Headhunter
für die
Chemiebranche

In der Chemiebranche sind sowohl von Arbeitnehmern als auch von Headhuntern Kenntnisse über die Branche gefordert, um erfolgreich zu sein. Wir bei der BrainGain Consulting GmbH verstehen uns  als spezialisierte Headhunter in der Chemiebranche und kennen und verfolgen sowohl die Branche als auch den Arbeitsmarkt seit Jahren. Von der hochqualifizierten Führungsposition bis zum innovativen Chemieingenieur finden wir für Sie die optimale Besetzung.
Lassen Sie sich in einem unverbindlichen Erstgespräch von unseren Consultants beraten.

Headhunter Chemie

Gerne informieren und beraten wir Sie ganz persönlich – direkt, unverbindlich und absolut diskret.

Herausforderungen für Headhunter in der Chemie

Auch Headhunter in der Chemie stehen in den nächsten Jahren vor Herausforderungen. Besonders der Fachkräftemangel, aber auch der demografische Wandel, sind in der Chemiebranche deutlich spürbar. Durch passives Recruiting kommen zu wenig neue Spezialisten nach, während immer mehr Mitarbeiter mit den Jahren in Rente gehen, sodass Headhunter in der Chemie immer intensiv aktiv auf die Suche nach geeigneten Kandidaten gehen müssen.

Eine mögliche Lösung für diese Herausforderung ist die Suche nach neuen Mitarbeitern im Ausland. Einige Headhunter in der Chemie wirken dem Fachkräftemangel so bereits erfolgreich entgegen und besetzen beispielsweise Stellen mit Labormitarbeitern aus dem Ausland.

Gleichzeitig ergibt sich hier aber das Problem, dass in der Chemiebranche und in der Pharmaindustrie die Positionen häufig sehr speziell sind. Für Headhunter in der Chemie ergibt sich also gleichzeitig die Herausforderung, Mitarbeiter mit passenden Qualifikationen zu finden.

Auch Führungspositionen brauchen in der Chemiebranche Grundkenntnisse in der Chemie, sodass der Kandidatenpool für Headhunter in der Chemie etwas eingeschränkter ist als in anderen Branchen. Dementsprechend ist es besonders wichtig, dass Headhunter in der Chemie überzeugend sind, wenn es darum geht, Kandidaten für einen Wechsel in ein anderes Unternehmen zu motivieren.

Aus den aktuellen Trends in der Chemiebranche ergeben sich wiederum einige Herausforderungen, die es in den nächsten Jahren zu meistern gilt. Die Digitalisierung bringt in der Chemiebranche wie auch in vielen anderen Branchen neue Chancen mit sich. Ein vollständig digital gesteuerter und integrierter Chemiestandort ist das Ziel der Chemieunternehmen. Die technische Umsetzung und die Berücksichtigung vom großen Thema Nachhaltigkeit stellt jedoch noch eine Herausforderung dar.

Um die Supply Chain effektiver zu gestalten, werden abteilungsübergreifende Entwicklungen nötig. Zusammengestellt werden müssen Teams, die aus Mitarbeitern aus Forschung und Entwicklung, Prozessentwicklung, Anwendungsentwicklung, Produktion und Betriebswirtschaft bestehen. Um letztendlich den Forderungen nach Nachhaltigkeit wirklich nachzukommen, müssen sich alle Abteilungen mit diesem Thema intensiv auseinandersetzen. Nicht nur die Produktion muss sich um die Umsetzung kümmern, sondern der Prozess muss schon in der Planungsebene beginnen. Auch hier müssen die einzelnen Abteilungen und Spezialisten also intensiv zusammenarbeiten.

Die Pharmaindustrie hat zeitgleich mit der Forschung nach neuen Arzneimitteln zu kämpfen. Neben Nachhaltigkeit in der Supply Chain sind hier auch Themen wie Finanzierbarkeit und Prävention Herausforderungen. Aktuell werden nur drei Prozent der Forschungsgelder für die Entwicklung von präventiven Medikamenten eingesetzt. Diese Situation muss die Pharmaindustrie in Zukunft ändern, muss sich aber auch gleichzeitig mit Themen wie der Finanzierbarkeit und Patenten auseinandersetzen.

Besonders die Chemiebranche und die Pharmaindustrie sind vom aktuellen Fachkräftemangel betroffen. Sie stehen in Konkurrenz mit anderen technischen Branchen wie dem Maschinenbau oder der Automobilindustrie im Kampf um die besten MINT-Kräfte. Besonders die Forschung und Entwicklung benötigt qualifizierte Fach- und Führungskräfte, um neben der klassischen Chemie auch in der Pharmaindustrie die Weiter- und Neuentwicklung von Medikamenten für eine älter werdende Gesellschaft zu gewährleisten.

Da Führungskräfte in der Chemiebranche häufig ein langjähriges Studium mit Promotion hinter sich haben, dauert es dementsprechend lang, bis in diesem Bereich Nachwuchskräfte auf dem Arbeitsmarkt eingesetzt werden können. Auch Headhunter in der Chemie stehen hier vor der Herausforderung, passende Kandidaten zu finden. Manchmal wird der Kontakt zu geeigneten Mitarbeitern bereits während des Studiums durch das Unternehmen selbst oder durch Headhunter in der Chemie hergestellt, um sie als Nachwuchsführungskraft anzuwerben.

Wichtig für die Chemiebranche ist, dass neue Mitarbeiter bereit sind, sich intensiv mit Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit auseinander zu setzen. Recruiter und Headhunter in der Chemie legen auf diese Motivation besonderen Wert, um die Branche weiterzuentwickeln.

In den letzten Jahren haben sich einige große Trends in der Chemiebranche abgezeichnet. Wie in fast jeder Branche bringt die Digitalisierung neue Technologien und Lösungen mit sich, die in der Supply Chain in der Chemiebranche eingesetzt werden können. Gleichzeitig werden Herausforderungen wie die Forderung nach mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit thematisiert und die Forschung und Entwicklung stetig weiter vorangetrieben.

In der Chemiebranche ist die Digitalisierung ein wichtiges Thema. Neben der Automatisierung der Produktionsprozesse haben auch das Supply Chain Management und die Logistik in der Chemiebranche großes Potenzial für digitalisierte Prozesse. Ähnlich der Industrie 4.0 wurde der Begriff Chemie 4.0 geprägt. Ziel ist die Entwicklung eines vollständig digital gesteuerten und integrierten Chemiestandortes, der sowohl eine effektivere Supply Chain als auch das Thema Nachhaltigkeit berücksichtigt.

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch durch die Forderungen der Gesellschaft in der Chemiebranche von immer größerer Wichtigkeit. Hier geht es um eine effizientere Ressourcennutzung, die Senkung von Emissionen und des Wasserverbrauchs und ein nachhaltiges Lifecycle Management. Das Thema Nachhaltigkeit kann in allen Bereichen der Chemieunternehmen umgesetzt werden. Sowohl in der Produktion, in der der Chemiker beispielsweise darauf achten kann, dass gewisse Stoffe wiederverwendet werden können, als auch in der Forschung und Entwicklung und der Managementebene kann das Augenmerk auf eine nachhaltige Entscheidungsfindung gelegt werden.

Die Chemiebranche lebt von der Forschung und Entwicklung. Besonders in der Pharmaindustrie ist die Forschung jedoch in den letzten Jahren immer weniger effizient. Es gibt mehr Hürden zur Zulassung von Medikamenten. Die Forschungsausgaben sind drastisch gestiegen, während die Zahl der zugelassenen Medikamente weiter sinkt.

Die Chemiebranche gehört neben der Automobilbranche und dem Maschinenbau zu den größten Industrien Deutschlands. Sie beschäftigt knapp 350.000 Mitarbeiter, von denen ca. 130.000 auf die Pharmaindustrie entfallen. 60% des Umsatzes werden bereits jetzt im Ausland generiert, aber auch die Konkurrenz durch ausländische Firmen – besonders aus den Schwellenländern – steigt seit einigen Jahren stetig an.

Aktuell stehen die Chemiebranche und somit auch der Markt für Headhunter in der Chemie vor Umbrüchen. Neue Entwicklungen wie die Digitalisierung, der Einsatz neuer Technologien in der Supply Chain, aber auch Umweltprobleme und die aufkommende Rohstoffknappheit stellen Chemieunternehmen vor Herausforderungen. Neben der Grundstoffchemie, die beispielsweise Unternehmen aus der Kunststoff-, Lebensmittel oder Automobilindustrie zuarbeitet, nimmt die Pharmaindustrie einen bedeutenden Teil der Chemiebranche ein. Sie ist neben der Automobil- und Maschinenbauindustrie eine der forschungsintensivsten Branchen in Deutschland. Aber auch die Arzneimittelforschung steht vor neuen Aufgaben.

Die Forderung nach Forschung für Medikamente zur Prävention ist seit einigen Jahren immer lauter geworden und setzt die Pharmaindustrie unter Druck. In der gesamten Chemiebranche sind die größten Herausforderungen Themen wie hohe Energie- und Rohstoffkosten sowie der Fachkräftemangel. Die Chemiebranche gehört zu den MINT-Fächern, in denen es in den letzten Jahren ohnehin zu wenig Nachwuchskräfte gibt. Auch Headhunter in der Chemie stehen vor neuen Herausforderungen. Trotz des Fachkräftemangels müssen sie in der Lage sein, weiterhin geeignete und gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte für die Chemiebranche zu finden, die gleichzeitig lernbereit und offen für neue Technologien und Entwicklungen sind.