Headhunter
für
Automotive

Die Braingain Consulting GmbH besetzt für Sie als Headhunter im Automotive-Bereich sowohl offene Positionen mit innovativen und motivierten Ingenieuren als auch mit hochqualifizierten Führungskräften mit Expertise aus der Automobilindustrie. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Executive Search in der Automobilindustrie und finden Sie durch uns wieder die optimale Besetzung für Ihre offene Position. Unsere Consultants beraten Sie gerne in einem unverbindlichen Erstgespräch.

Headhunter Automotive

Gerne informieren und beraten wir Sie ganz persönlich – direkt, unverbindlich und absolut diskret.

Herausforderungen für Headhunter im Automotive-Bereich

Durch die Vernetzung von den klassischen Ingenieurstätigkeiten der Automobilbranche mit IT-Wissen ändern sich auch die Anforderungen an Headhunter im Automotive-Bereich. Während der Bedarf an klassischen Ingenieuren leicht sinkt, steigt der Bedarf an IT-Spezialisten schnell und stetig.
Dementsprechend müssen Headhunter im Automotive-Bereich immer mehr Talente suchen, die übergreifendes Wissen mitbringen – nicht nur aus der IT.

Eine Führungskraft aus der Entwicklung der klassischen Verbrennungsmotoren zum Beispiel reicht einem Headhunter im Automotive-Bereich nicht aus, um eine Stelle für die Weiterentwicklung von E-Mobilität zu besetzen. Gesucht werden Mitarbeiter, die bereit sind, sich laufend neues Wissen anzueignen und sich wie die Branche ständig weiterzuentwickeln. Durch den Fachkräftemangel ist der IT-Markt jedoch aktuell leergefegt, sodass Headhunter im Automotive-Bereich neben guten Branchenkenntnissen zusätzlich viel Überzeugungskraft mitbringen müssen, um Kandidaten von einem neuen Unternehmen zu überzeugen.

Durch die Verknüpfung von Aufgaben aus unterschiedlichen Bereichen braucht das Recruiting in der Automobilindustrie flexiblere Strukturen. Während etablierte Stellenprofile teilweise verschwinden, entwickeln sich viele Profile erst neu und müssen noch geformt werden. Unterstützung können Unternehmen hier von Headhuntern im Automotive-Bereich erhalten.

Die großen Trends in der Automobilindustrie von autonomem Fahren über die Digitalisierung bis hin zu E-Mobilität sorgen für einige Herausforderungen in der Branche, an die sich schließlich auch Headhunter im Automotive-Bereich anpassen müssen. Für das Thema autonomes Fahren ergeben sich für die Automobilindustrie neben technischen Herausforderungen auch einige Herausforderungen in der Überzeugung der Nutzer. So glauben 45% der deutschen Autofahrer nicht an die Verlässlichkeit von Fahrzeugtechnologien oder haben Angst vor Hackern. Diese Ängste müssen den Kunden noch genommen werden.

Die größte technische Herausforderung ist die Komplexität des Straßenverkehrs. Besonders in der Entwicklung von geeigneten Sensoren sind noch viele Fragen offen: Wie ist der Umgang mit Ausfällen der Systeme, wie kann die Datenübertragung beschleunigt werden, wie ist der Umgang mit Gefahrensituationen und wie vertragen sich nicht autonome Autos mit autonomen Autos?
Auch Sicherheit ist in der Automobilindustrie zurzeit ein wichtiges Thema. Durch smarte Technologien steigt auch das Risiko für Hackerangriffe. Diese gilt es durch neue Security-Entwicklungen zuverlässig zu verhindern.

In der E-Mobilität ist neben der Umweltfreundlichkeit eine der großen Herausforderungen das Thema Batterieleistung. Aktuell ist die Reichweite der meisten E-Autos für viele Kunden zu gering. Durch die zusätzlich schlechte Ladeinfrastruktur werden E-Autos bislang schlechter angenommen als erwartet. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Million E-Autos auf den Straßen zu haben, verschiebt sich auf mindestens 2022.

Besonders auffällig ist im Arbeitsmarkt der Automobilindustrie aktuell die Verknüpfung der klassischen Ingenieurstätigkeit mit Wissen und Kenntnissen aus der IT. Für neue Entwicklungen wie Connected Cars oder autonomes Fahren wird für die Umsetzung immer mehr IT-Wissen benötigt. Dementsprechend müssen Entwickler in der Automobilindustrie sich entweder selbst das benötigte IT-Wissen aneignen oder Unternehmen müssen zusätzlich IT-Spezialisten einstellen. Das stellt sowohl Recruiter in Unternehmen als auch Headhunter im Automotive-Bereich vor große Herausforderungen. Alle benötigten Qualifikationen in nur einem Mitarbeiter zu finden, wird zu einem immer größeren Problem.

Zudem haben viele Mitarbeiter in der Automobilindustrie Angst vor Jobverlusten durch den Umschwung von Verbrennern auf E-Mobilität. Auch wenn sich neue Berufsfelder durch die Weiterentwicklung von E-Mobilität ergeben, werden viele Aufgaben aus der Entwicklung und Produktion der klassischen Verbrenner mit der Zeit verschwinden. Zudem besteht die Befürchtung, dass Stellen durch den Zukauf von Antrieben aus Asien wegfallen, die Antriebe für Verbrennungsmotoren werden aktuell in Deutschland gefertigt. Als Lösungsvorschlag wurde hier bereits die Produktion der Batteriezellen in Deutschland angebracht.

Die durch diese Veränderungen entstehenden Herausforderung betreffen die Unternehmen in der Automobilindustrie. Headhunter im Automotive-Bereich müssen in diesem Fall auf die Änderungen und Entwicklungen am Arbeitsmarkt reagieren und sich anpassen.

In der Automobilindustrie zeichnen sich seit einigen Jahren einige große Trends ab. Durch die fortschreitende Digitalisierung werden Technologien wie autonomes Fahren und damit einhergehend Smart Cars, aber auch Connected Cars oder eine digitale Fabrik in der Autoproduktion zu großen Themen. Außerdem steigt der Trend der E-Mobilität langsam in der Priorität bei den Automobilherstellern und OEMs.

Viele neue Entwicklungen in der Automobilindustrie beziehen sich aktuell auf autonomes Fahren – also selbstfahrende Autos. Einige Themen sind schon heute im Alltag angekommen. Intelligente Spurassistenten, Einparkhilfen oder Bremsassistenten gehören häufig zur Grundausstattung neuer Autos. Ziel ist, dass Autos komplett ohne menschliche Steuerung sicher fahren können. Hierzu gab es bereits erste Tests auf Autobahnen, eine Umsetzung in Städten und auf Landstraßen bringt allerdings noch einige technische und organisatorische Herausforderungen mit sich, die es zu bewältigen gilt.

Besonders in der Automobilbranche ist die Digitalisierung ein großes Thema. Bereits jetzt liegt der Anteil an Elektronik in Autos bei ca. 30% mit weiter steigender Tendenz. Connected Cars nehmen in der Automobilindustrie einen immer größeren Teil der Forschung und Entwicklung in Anspruch. Ziel ist, eine einwandfreie Kommunikation zwischen Fahrzeugen im Straßenverkehr herzustellen, sodass Unfälle und Staus vermieden werden können. Auch die Produktion dieser Autos soll in Zukunft digitalisiert ablaufen – die Planung soll hauptsächlich über Software durchgeführt werden. Recruitingabteilungen großer Automobilhersteller wie beispielsweise BMW oder Headhunter im Automotive-Bereich stellen bereits fast so viele IT-Spezialisten wie Maschinenbauer ein.

Die Automobilbranche muss sich außerdem durch die Weiterentwicklung von E-Mobilität stärker mit der Energiewirtschaft vernetzen. Dass E-Mobilität umweltfreundlicher ist als klassische Verbrennungsmotoren, ist aktuell noch eine utopische Vorstellung. Umweltschädliche Produktion der Batterien und Stromerzeugung durch nicht regenerative Energien sorgen dafür, dass E-Mobilität sich aktuell noch wenig von einem sparsamen Verbrenner unterscheidet.

Aktuell ist die Automobilindustrie die wichtigste Industrie in Deutschland. Sie sichert Arbeitsplätze, unterstützt Deutschlands Image als Exportnation und macht einen großen Teil der Forschung und Entwicklung aus. Künftig steht die Automobilindustrie vor großen Umbrüchen. Durch neue Trends wie E-Mobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren wird sich neben der Branche selbst auch der Arbeitsmarkt und damit einhergehend der Markt für Headhunter im Automotive-Bereich ändern. Große und etablierte Hersteller wie Audi oder BMW sind in ihrer Position im Markt nicht mehr so gefestigt wie noch vor einigen Jahren. Besonders durch die vielen technischen Innovationen bietet sich Raum für neue Startups, die unterschiedlichste Lösungen für die Automobilindustrie entwickeln.

Der Fokus der Automobilbranche in Deutschland wird auch in Zukunft auf der Forschung und Entwicklung liegen. Schon jetzt werden mehr Fahrzeuge im Ausland als in Deutschland produziert. Neben der Forschung und Entwicklung sind die OEMs ein wichtiger Bestandteil der Automobilindustrie. Rund 70% der Wertschöpfung entfallen auf die Zulieferer. Neue Trends und Entwicklungen wie die E-Mobilität, Digitalisierung oder Smart Cars bergen Herausforderungen für die Automobilbranche. Diesen Änderungen im Markt müssen sich auch Headhunter im Automotive-Bereich anpassen, um weiterhin innovative Kräfte für offene Positionen zu finden.