Headhunter
für die
IT-Branche

Besonders als Headhunter für IT ist es wichtig, die Branche und die potenziellen Kandidaten sowie ihre Wünsche zu kennen. Wir von der BrainGain Consulting GmbH wissen durch unsere langjährige Erfahrung, wie man Kandidaten für offene Positionen gewinnen kann. Ob Sie einen IT-Consultant, einen Softwarespezialisten oder eine Managementposition in der IT besetzen wollen – wir sind Ihr Headhunter für die IT-Branche. Lassen Sie sich in einem unverbindlichen Erstgespräch von einem unserer Consultants beraten.

Headhunter IT

Gerne informieren und beraten wir Sie ganz persönlich – direkt, unverbindlich und absolut diskret.

Herausforderungen für IT-Headhunter

Die Schnelllebigkeit und der leergefegte Arbeitsmarkt der IT-Branche stellt IT-Headhunter zurzeit vor große Herausforderungen. Um genügend Branchenexpertise für die Besetzung einer Position mitzubringen, müssen IT-Headhunter thematisch immer up to date bleiben. Nur so können sie für IT-Spezialisten überzeugend genug sein. Bevor es jedoch überhaupt zu dieser Überzeugungsarbeit kommt, müssen IT-Headhunter zunächst einmal die passenden Kandidaten finden.

Da häufig spezielle Qualifikationen in der IT-Branche gefordert sind, müssen flexible Recruitingmethoden eingesetzt werden. Auch dadurch, dass IT-Spezialisten sehr oft von IT-Headhuntern angesprochen werden, reichen die herkömmlichen Rectuitingmethoden häufig nicht mehr aus. Optionen wie die Zusammenarbeit mit Freelancern, Recruiting von IT-Spezialisten aus dem Ausland oder das Recruiting von Talenten direkt von der Hochschule werden von IT-Headhuntern immer häufiger in Betracht gezogen und umgesetzt. Talent Relationship Management und der Aufbau eines Netzwerks ist in der IT-Branche wichtiger als in jeder anderen Branche.

Um Kandidaten schließlich zu einem Wechsel in ein anderes Unternehmen zu motivieren, braucht es große Überzeugungskraft von IT-Headhuntern. Neben einer attraktiven Vergütung können Benefits wie eine Home-Office-Regelung oder ähnliches zum Erfolg der Besetzung beitragen. IT-Headhunter müssen sich also neben ihrer normalen Tätigkeit in der IT-Branche auch zumindest mit den Grundzügen des Employer Brandings auskennen.

Die vielen und ständig neuen Trends in der IT-Branche bringen auch einige Herausforderungen mit sich. Aber auch die Umsetzung der Digitalisierung ist weiterhin ein großes Thema für IT-Spezialisten. Während IT-Unternehmen schon an neuen Technologien forschen, arbeiten viele Branchen noch an der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie.

Besonders die Megatrends künstliche Intelligenz und Internet of Things stellen die IT-Branche noch vor Herausforderungen. Künstliche Intelligenz muss noch lernen. Sie muss passend programmiert werden, um sich an menschliche Intelligenz annähern zu können. Dementsprechend muss auf diesem Gebiet noch geforscht werden und Anwendungsfehler müssen in laufenden Prozessen behoben werden.

Aber auch die Weiterentwicklung des Internet of Things ist noch ein großes Thema. Die technische Umsetzung und Vernetzung ist besonders in der Automobilbranche für das autonome Fahren eine Herausforderung. Ziel ist die Ermöglichung der Kommunikation zwischen allen Teilnehmern im Straßenverkehr – sei es ein Auto, eine Bahn, oder eine Ampelanlage.

Durch das zunehmende Volumen an Daten, die sich im Netz befinden, steigt auch die Wahrscheinlichkeit für Hackerangriffe und Industriespionage. Die IT-Branche muss Maßnahmen entwickeln und nach dem System der Echtzeiterkennung umsetzen, um weiterhin die Datensicherheit und auch die Sicherheit der Unternehmen gewährleisten zu können.

IT-Spezialisten sind zurzeit gefragter als je zuvor. Die Zahl der unbesetzten Stellen steigt in der IT-Branche stetig an, Anfang 2019 waren es 82.000. Besonders Softwarespezialisten und Anwendungsberater sind gefragt, allerdings dauert es in der IT-Branche im Schnitt fast ein halbes Jahr, bis Recruiter oder IT-Headhunter eine solche Stelle besetzen konnten.

Die IT-Branche ist eine sehr schnelllebige Branche. Durch neue Trends und Innovationen entstehen auch ständig neue Profile und Aufgabenfelder, die es zu besetzen gilt. Mit einer Arbeitslosenquote von nur 2,7 Prozent ist der Arbeitsmarkt in der IT-Branche jedoch aktuell leer gefegt, was es für Unternehmen und IT-Headhunter zunehmend erschwert, Positionen passend zu besetzen. Kandidaten können sich im aktuellen Markt aussuchen, bei wem sie in Zukunft arbeiten möchten. Das führt dazu, dass Unternehmen und IT-Headhunter sich bei den Kandidaten bewerben müssen. Der Umstand, dass IT-Spezialisten nicht nur in IT-Unternehmen, sondern auch in fast allen anderen Branchen gesucht werden, verbessert ihre Position am Arbeitsmarkt noch weiter.

Außerdem ist die IT-Branche insgesamt eine sehr junge und dynamische Branche. Durch die ständigen technischen Neuerungen müssen Mitarbeiter immer lernbereit und flexibel sein und mit der Zeit gehen. Bei der Besetzung offener Positionen müssen Recruiter und IT-Headhunter daher besonders auf die Lernbereitschaft achten. Gleichzeitig wünschen sich viele Mitarbeiter in der IT-Branche aber auch diese Flexibilität. Einige IT-Spezialisten wie beispielsweise Softwareentwickler oder Programmierer arbeiten schon heute häufig als Freelancer für Unternehmen.

Die IT-Branche ist geprägt von den neusten technischen Trends. Als wichtigste Themen haben sich Innovationen wie künstliche Intelligenz, das Internet of Things und damit einhergehend IT-Security herauskristallisiert. Aber auch andere Trends wie Virtual und Augmented Reality, Big Data, Cloud und Blockchain dürfen in der IT-Branche nicht vernachlässigt werden.

Einer der größten Trends in der IT-Branche ist die Entwicklung der künstlichen Intelligenz. KI ist ein sehr forschungsintensives Gebiet, das in vielen Branchen umsetzbar ist. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz reicht von der Entwicklung des autonomen Fahrens in der Automobilbranche bis hin zu Pflegerobotern, die Grundaufgaben in der Pflege übernehmen können. Aktuell gibt es viele Startups, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Das Thema erfordert aber noch viel Forschung und bringt einige Herausforderungen mit sich.

Durch das Internet of Things sollen laut Experten bis zum Jahr 2022 bis zu eine Billion Geräte mit dem Internet vernetzt sein. IoT bedeutet die Vernetzung von Geräten mit dem Internet und untereinander. Neben der privaten Nutzung auf Smartphones oder in Häusern ist das Internet of Things auch für die Industrie hochrelevant. Autos, die untereinander über die aktuelle Verkehrslage kommunizieren, oder Industriemaschinen in einer Smart Factory sind über das Internet of Things miteinander verbunden.

Durch die zunehmende Vernetzung in der IT-Branche wird auch das Thema IT-Security immer wichtiger. Dadurch, dass immer mehr Geräte mit dem Internet verbunden sind oder mit Clouds kommunizieren, steigt die Wahrscheinlichkeit für Hackerangriffe und Industriespionage stark an. Die IT-Branche muss Gegenmaßnahmen für die IT-Security entwickeln. Besonders die Entwicklung eines strategischen Risikomanagements ist von hoher Wichtigkeit.

Viele Unternehmen arbeiten aktuell noch daran, ihre entwickelte Digitalisierungsstrategie umzusetzen und kommen damit kaum hinterher, während Unternehmen in der IT-Branche schon an neuen Trends wie künstlicher Intelligenz und dem Internet of Things arbeiten. Das zeigt die Schnelllebigkeit der IT-Branche. In keiner anderen Branche werden Trends und Innovationen schneller entwickelt und umgesetzt als in der IT-Branche.

Dementsprechend gibt es zurzeit auch einige große Themen in der IT-Branche: Big Data und Cloudsysteme fordern die Entwicklung ausgefeilter IT-Security. Gleichzeitig sind intelligente Technologien, das Internet of Things sowie Virtual und Augmented Reality sehr forschungsintensive Bereiche. Durch die häufig dezentrale Struktur der IT konnten viele IT-Consultingunternehmen in den letzten Jahren Fuß fassen, die sich intensiv mit den neusten Technologien auseinandersetzen. Besonders Sicherheit ist in der IT-Branche aktuell eine der großen Herausforderungen. Durch eine zunehmend starke Vernetzung von Systemen steigt auch die Wahrscheinlichkeit für Angriffe und Cyberkriminalität.

Bewerber befinden sich im aktuellen Arbeitsmarkt in der IT-Branche in einer sehr komfortablen Position, es gibt einen klaren Bewerbermarkt. Für IT-Headhunter ist es eine große Herausforderung, überhaupt geeignete Kandidaten für offene Positionen zu finden. Sie brauchen starke Überzeugungskraft und gute Benefits, um Kandidaten vom Wechsel in ein anderes Unternehmen zu überzeugen und müssen auf dem IT-Arbeitsmarkt sehr aktiv vorgehen.